31. Austria Lustenau - Wacker Innsbruck

27.04.2018

Bei herrlichem Fußballwetter empfing die Austria den Tabellenführer aus Innsbruck.

 

Vor Spielbeginn gab es eine riesige Luschnou Choreo. Während passend dazu das „Luschnou“ Lied von Darwin aus den Boxen ertönte, wurde die riesige Blockfahne über die ganze Nordtribüne gezogen. 

Ganz links ist die St. Peter und Paul Kirche im Zentrum von Lustenau zu sehen, rechts daneben das historische "Kassahüsle" im Reichshofstadion, in der Mitte ist dann das Lustenauer Gemeindewappen abgebildet, rechts daneben folgt der Reichshofsaal am Kirchplatz und den Abschluss bildet schließlich das "Rhinbähnli". 
Der Spruch stammt aus dem Refrain des Liedes: „Huomatdôrf am jongo Rhin - neona andrscht wett i sin“ (Hochdeutsch: „Heimatdorf am jungen Rhein - nirgends anders will ich sein“)

Einige Eckdaten zur Choreographie:

565m² Stoff wurde verarbeitet
120 Liter Farbe vermalt
25 Spraydosen versprüht.

 

In einer hart umkämpften Partie musste sich unsere junge Mannschaft unglücklich mit 1:2 geschlagen geben.

 

Nach Schlusspfiff machte sich ein Großteil der Szene auf den Weg zu unseren Freunden nach Augsburg. Denn schon früh morgens startete der Sonderzug in Richtung Berlin. Mehr als 1.500 rot-grün-weiße unterstützten den FCA in der Hauptstadt!

 

 

 

Please reload

aktuelles

October 9, 2019

Please reload